Fragen, die uns häufig gestellt werden:

  • Welche Kollektoren sollen gewählt werden: Flachkollektor oder Vakuumröhrenkollektor?

Flachkollektoren sind preisgünstiger als Röhrenkollektoren, es gibt sie in vielen unterschiedlichen Qualitäten und Abmessungen. Vakuumröhrenkollektoren haben einen höheren Solarertrag, da sie aufgrund der Vakuumdämmung weniger Wärme verlieren. Dafür ist ihr Preis höher, man benötigt weniger Montagefläche.

  • Wie groß sollten die Solaranlage und der Speicher sein?

Im Vier-Personen-Haushalt sollte eine Solaranlage zur Trinkwassererwärmung 2 – 3 Stück Flachkollektoren (ca. 6 m²) oder ca. 4 m² Röhrenkollektorfläche haben. Das Speichervolumen sollte der Kollektorfläche optimal angepasst sein (in vorstehendem Fall 300 Liter). Wird die Heizung mit unterstützt, sind etwa doppelt so große Kollektorflächen angebracht und der Speicher ein Mindestvolumen von 600 Litern haben. Besonderheit Paradigma-Aqua-System: Der Paradigma-Röhrenkollektor kann an vorhandenen Warmwasserspeichern angeschlossen werden (Speichermindestinhalt 160 l).

  • Was kostet eine Solaranlage?

Anlagen zur Brauchwassererwärmung für einen Vier-Personen-Haushalt kosten etwa 4.000 bis 6.000 Euro – je nach Montageaufwand, zusätzlich erforderlichem Installationsmaterial usw., Anlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung ab 8.000 Euro.

  • Wie lange hält eine Solaranlage?

Qualitativ hochwertige Flachkollektoren und Röhrenkollektoren sowie Speicher können sicher mehr als 20 Jahre Wärme liefern. Dabei muss die Solarpumpe – wie jede andere Umwälzpumpe auch – sicher mal ausgetauscht werden.

  • Womit muss man beim Einbau rechnen?

Die Kollektoren werden auf dem Dach montiert, das erfolgt von außen. Bei hohen Dächern werden Arbeitsbühnen eingesetzt. Wenn die Solarleitung von den Kollektoren durch einen Schacht oder z.B.leeren Schornsteinzug bis zum Speicherstandort geführt werden kann, sind im Wohnbereich keine Arbeiten erforderlich. Kann der Speicher direkt neben der Heizung aufgestellt werden – oder wird sogar der vorhandene Speicher genutzt, ist auch der Installationsaufwand relativ gering. Die Installation einer Anlage zur Warmwasserbereitung dauert 1,5 bis 2 Tage, einer Anlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung 4 – 5 Tage.

  • Muss eine Solaranlage gewartet werden?

Der Betreiber sollte seine Anlage – wie seine Heizung – täglich kontrollieren. Eine Überprüfung vom Fachbetrieb sollte alle ein bis zwei Jahre erfolgen: vor allem die Konzentration des Frostschutzmittels und die Einstellungen der Solarregelung usw.